Ev.-Luth. Christuskirchengemeinde, Wiesbaden

Liebe Glieder der Christuskirchengemeinde Wiesbaden!

Ganz neues Leben! Ein junger Trieb mit frischen, hellgrünen Blättern, die noch dabei sind, sich zu entfalten. Ja, ganz neues Leben, eben erst gewachsen. Das ist nicht nur auf dem frühlingshaften Bild zu sehen.



Nein, das ist überhaupt ein wunderbares Bild für Ostersonntag. Als – Wunder über Wunder – Jesus Christus von den Toten aufersteht. Nicht einfach nur zu seinem alten Leben (schon das wäre ein grandioses Wunder gewesen). Nein, Jesus Christus wird zu einem neuen und unvergänglichen Leben auferweckt. Das macht das Osterwunder zu einem Ereignis, das für Menschen aller Zeit (egal, wann sie gelebt haben, gerade leben oder noch leben werden) von wahrhaft lebensverändernder Bedeutung ist.

Denn Jesu Auferstehung bedeutet unsere einstige Auferstehung! Dass neue Leben, dass Ostern entsteht, bedeutet für alle, die durch den Glauben zu Christus gehören, ebenso ein neues Leben. Deshalb spricht Jesus auch: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben.“ (Johannes 11, 25-26).

Wie kann das sein? Wir sind seit unserer Taufe mit Christus verbunden. Wo er hingeht, da gehen auch wir hin. Konnte der Tod ihn nicht halten, so kann er auch uns nicht halten. Geht Jesus durch den irdischen Tod hindurch ins Leben der Auferstehung, so auch wir!

Paulus schreibt in seinem großen Auferstehungskapitel: „Christus ist auferstanden von den Toten als Erstling unter denen, die entschlafen sind. Denn da durch einen Menschen der Tod gekommen ist, so kommt auch durch einen Menschen die Auferstehung von den Toten. Denn wie sie in Adam alle sterben, so werden sie in Christus alle lebendig gemacht werden.“ (1. Kor 15, 20 - 23).

Dass Jesus als Erstling von den Toten auferstanden ist, bedeutet, dass ihm noch mehr folgen werden. Ja, Jesus hat den Tod nicht nur für sich überwunden. Sondern für dich und mich, und für alle Menschen. Im letzten Jahr haben wir wieder von manchen lieben Menschen am Grab Abschied nehmen müssen. Und wenn unser Herr noch lange wartet, dann werden auch wir alle einmal im Grab liegen. Aber so wird es nicht für immer bleiben. Nein, Jesus kommt wieder und wird uns aus unseren Gräbern herausrufen, sodass diese wieder leer sein werden. Denn nochmal: Jesu Auferstehung bedeutet unsere einstige Auferstehung.

Freuen wir uns über das neue Leben, das wir überall um uns herum im Frühling bestaunen können. Es soll uns immer wieder an das neue – ewige – Leben erinnern, das auf uns wartet!

In diesem Sinne: Eine fröhliche Osterzeit 2019 wünscht Ihnen

Ihr
Pfarrer Michael Ahlers